hibiscus Tierspedition

Oftmals kommt es vor, dass jemand Interesse an einem meiner Nachzuchten hat, jedoch zu weit weg wohnt, um das neue Familienmitglied selbst abzuholen. Hier eignen sich Tierspeditionen sehr gut.

Die Tierspedition, mit der ich am liebsten versende, ist Ilonex.
Sie bietet eine Abholung Montag, Dienstag und Mittwoch an. Die Tiere sind am folgenden Werktag (in der Regel) vor 12 Uhr da. Die Tiere werden von mir mit Futter und Wasser für 48h versorgt. Samt Notfalltelefonnummer und Notfallplan geht es dann auf die Reise.

Die Kosten für eine Tierspedition betragen 25€ im Inland (EU Ausland 50€) und sind an mich zu zahlen, da ich die Spedition zahle (Nachnahme ist auch möglich, kostet aber mehr). Zudem kommt noch eine sichere Transportbox dazu. Ich habe oft einen kleinen Vorrat an neuen Boxen da. Ich bin immer darauf bedacht, diese so günstig wie möglich zu besorgen. Ich gebe sie 1:1 zu meinem EK ab (meist 6 - 7€).  In den kühlen Monaten kommt zusätzlich noch ein Wärmepack für 1€ dazu.

Vorteile einer Tierspedition:
- gut planbar
- man weiß immer wo sein Tier gerade ist
- nahezu jede Strecke ist machbar
- das Tier ist versichert
- die Tiere kommen sicher an und werden nicht unterwegs ausgesetzt oder so, was bei Mitfahrgelegenheiten bereits vorgekommen ist

Tierspedition und Winter:

Auch im Winter ist eine Tierspedition möglich, es kommt eben immer auf die Temperaturen an. Bis -3° werden Transporte gemacht, wenn es drunter geht werden sie vom Veterinäramt gesperrt. Wir versenden in der Regel bis 0°. Die Boxen werden mit einem heatpack versehen, welches für eine angenehme Wärme (etwa Handwarm) in der Box sorgt. Die Boxen kommen in einen Karton, der zusätzlich noch mit Zeitung oder Packpapier ausgepostert ist und somit eine gute Wärmeisolation darstellt. In der Box selbst ist viel Streu, Heu und Toilettenpapier, mit der sich Hamster ein Nest bauen. Alles in allem beträgt die Temperatur in der Box etwa angenehme 20°C.
Zudem stehen die Boxen auch nicht im Freien. Sie stehen seltener in Hallen, viel öfters aber in einem kleinen Sprinter (wenn sie gefahren werden) oder in einem normalen Raum einer Spedition. Da sind es zwar keine 23° Zimmertemperatur, aber auch meist um die 10°.