hibiscus Häufig gestellte Fragen

Hier Antworten auf Fragen, die mir häufig gestellt werden

 

Wird sich mein Hamster nicht einsam fühlen?
Nein, Hamster sind strikte Einzelgänger. Sie verstehen sich anfänglich in der Gruppe mit den Wurfgeschwistern, aber sobald die Geschlechtsreife eintritt, setzt auch der Reviertrieb ein. Schwere Revierkämpfe sind die Folge, die meist mit dem Tod des unterlegenen Hamsters enden. Wenn Sie Ihren kleinen Schützling von mir mitnehmen, wird er nach spätestens 2 Tagen seine Wurfgeschwister nicht mehr erkennen und diese auch angreifen.
 

 

Mein Hamster hat etwas gefressen und seit dem dicke Backen. Hat er eine Allergie?
Nein, er hat gehamstert und seine Backentaschen sind mit Futter gefüllt. Alles normal :-)

 

Mein Weibchen riecht alle paar Tage komisch und verfällt beim berühren in eine Art Starre. Was hat Sie?
Sie ist paarungswillig und in die Deckstarre gefallen. Das passiert etwa alle 4 Tage, mal ist es stärker ausgeprägt, mal schwächer. Manchmal kann es sogar vorkommen, dass etwas Paarungssekret aus der Scheide läuft.

 

Mein Männchen hat zwei dunkle, Kahle stellen an den Flanken. Ist er krank?
Nein, das sind die Duftdrüßen. Diese sind bei Männchen besonders stark ausgeprägt. Ist er in einer ungewohnten Umgebung oder wurde die Streu erneuert, sind diese noch deutlicher zu sehen, da er alles neu markieren muss.

Wie wird mein Hamster handzahm?
Dies ist ganz individuell. Hamster haben unterschiedliche Charaktere und daher auch ganz unterschiedliche Neigungen zum zahm werden. Oftmals ist es auch vom Charakter der Mutter abhängig, wie zahm ein Hamster wird. Einige Hamster werden auch nie zahm (diese Beobachtung haben wir oft bei Zooladentieren gemacht, die zu früh verkauft wurden). Wichtig ist, dem Hamster viel Ruhe zu gönnen und ihn nicht hetzen. Geduld ist hier das Stichwort. Viel mit ihm mit ruhiger Stimme reden, mit Futter und Leckerchen locken und ihm zeigen, dass die Hand etwas Freundliches ist. Keinesfalls ihn einfach von oben herausgrabschen ("Greifvogeleffekt").
Wenn unsere Nachzuchten in ihr neues Zuhause ausziehen, kennen sie die Hand als etwas Positives und werden meist innerhalb einer Woche ebenfalls bei ihren neuen Besitzern handzahm. Dies liegt daran, dass sie ab ihrer zweiten Lebenswoche an die Hand gewohnt werden. Bei vielen Zooladentieren die aus Massenzucht stammen, ist dies nicht der Fall. Diese werden vor ihrem Verkauf lediglich wenige Male grob angefasst. Daher ist bei diesen Tieren eine Zähmung sehr viel schwieriger.
Wie bereits erwähnt, es hängt zuletzt auch am individuellen Charakter des Tieres ob sie sich anfassen lassen oder nicht. Hamster sind eben keine Kuscheltiere.